PowerDryer: Gastrocknung mit innovativer Technik

Der SILOXA PowerDryer ist ein wirtschaftliches Produkt zur Trocknung von Biogas, Klärgas und Deponiegas.

Komplett auf einem Rahmen vormontiert, sind bei dieser Gastrocknung nur noch die Versorgungsleitungen anzuschließen. Damit können sowohl die Trocknungsaufgaben vor Gasmotoren als auch der Transport des Gases in erdverlegten Rohrleitungen (Mikrogasnetze) abgedeckt werden.

Ausstattung des smarten Gastrockners

Ausgestattet ist das System in der Basisversion mit einem Gaskühler, einem Kaltwassersatz plus Kaltsolekreislauf und einer Kondensatabscheidung. Die Gaskühlung wird fertig verrohrt und inklusive erfolgtem Werksprobelauf geliefert. Alle Teile sind für die Außenaufstellung ausgelegt.

Flexibilität in Größe und Erweiterbarkeit

Geliefert wird der PowerDryer für Volumenströme von 180, 260, 320, 420, 500 und 600 Nm3/h. Die Kühlung des Gases erfolgt von 40°C entweder um 20°C oder alternativ um 36°C. Durch zahlreiche Optionen kann der PowerDryer an die individuellen Bedingungen vor Ort angepasst werden.

Ein Produkt auch für Reseller

Speziell für den professionellen Anwender, der sein Standardprogramm ergänzen möchte, hat SILOXA mit dem PowerDryer eine wirtschaftliche Lösung zur Trocknung von Biogas, Klärgas und Deponiegasen entwickelt. In Serienfertigung hergestellt, sind wir in der Lage, höhere Stückzahlen zu stets gleichbleibend hohen Qualitätsstandards zu liefern.

Merkmale der innovativen Gastrocknungsanlage

  • Trocknung von Gasen mittels Kondensationstrocknung
  • Einsetzbar für die Trocknung von Bio-, Klär- und Deponiegas
  • Geeignet für direkten Anschluss vor Gasmotor / BHKW oder Mikrogasnetz
  • Als Produkt auch für Reseller und Systemanbieter interessant

Die Durchführung erfolgt in Anlehnung an das VDMA-Einheitsblatt 24186 Teil 3. Für die Wartung muss um die Anlage ein freizugänglicher Bereich von 80 cm - 100 cm vorhanden sein. Die Biogasanlage kann und muss während der Wartung weiterbetrieben werden, kurzfristige Unterbrechungen oder eine Reduzierung des Volumenstromes erfolgen in Abstimmung mit dem Betreiber.

 

Kältemaschine
Gesetzliche Bestimmungen gemäß Dichtheitsüberprüfung nach EU-Verordnung 842/2006

Kontrolle der Anlage auf Dichtheit durch zertifiziertes Personal gemäß EG 303/2008 

Gesetzlich vorgeschriebener Mindestwartungsintervall Dichtheitsprüfungen:
>3 kg fluorierte Treibhausgase mindestens einmal alle 12 Monate
>30 kg fluorierte Treibhausgase mindestens einmal alle 6 Monate
>300 kg fluorierte Treibhausgase mindestens einmal alle 3 Monate

Zusätzliche Wartungsinhalte:
allgemeine Funktionskontrolle, Dichtheitsüberprüfung nach EU-Verordnung 842/2006, ausblasen der Verflüssiger (jedoch nicht die chemische Reinigung), Überprüfung sämtlicher Drücke und Temperaturen, Überprüfung von Stromaufnahme der Motoren, Überprüfung von Kältemittel- und Ölstand, erstellen von Mess- und Prüfprotokollen.

 

Rohrbündelwärmetauscher, Demister und Kondensatfalle
Sichtkontrolle des Blechmantels, Begleitheizung und Isolierung auf Beschädigung. Reparatur von Beschädigungen. Überprüfung des Rohrbündelwärmetauschers, Demister und der Kondensatfalle auf mögliche Verunreinigungen, Verstopfungen und Korrosion (jedoch nicht die Reinigung).

Die detaillierten Wartungsanweisungen sind in der Dokumentation, bezogen auf die gelieferte Anlage hinterlegt. Die durchgeführte Wartung wird im Wartungsbuch dokumentiert und sichert bei sach- und fachgerechter Wartung die vereinbarten Gewährleistungszusagen ab.

Fragen zum Produkt?

Sie möchten ein Angebot?

Downloads

Anlagen in Ihrer Nähe

×

Bitte wählen Sie Ihre Sprache